top
Bund deutscher Hochzeitsplaner

Der Bund deutscher Hochzeitsplaner

Wie Ihr vielleicht gelesen habt, habe ich vor meiner Selbstständigkeit bereits als „Hochzeitsplanerin“ für eine exklusive Location viele Jahre gearbeitet, bevor ich 2014 die Hochzeitswerkstatt gründete.
Inzwischen arbeite ich seit über 10 Jahren in der Hochzeitsbranche – unfassbar, wie die Zeit vergeht!

Von Anfang an hatte ich mir zwei Dinge vorgenommen:

1. Selbstständig werden.
Brautpaare individueller begleiten und unterstützen zu können.
Auf meine Art und Weise. Als der Typ, der ich eben bin.
Ich mag mich nicht verstellen, sondern authentisch sein und mich natürlich bewegen können.
Dieses Ziel habe ich erreicht und bin so dankbar, dass es die Hochzeitswerkstatt gibt
und alle meine Brautpaare, die ich begleiten darf.
Ein wahres Geschenk!

2. Mitglied im Bund deutscher Hochzeitsplaner werden.
Für mich ist der „Bund deutscher Hochzeitsplaner“ ein Qualitätssiegel.
Denn in den Bund wird nicht jeder aufgenommen, man muss einige Kriterien dafür erfüllen.
Ein professioneller Umgang mit Brautpaaren, Berufserfahrung
und eine faire Preisgestaltung ohne versteckte Provisionen sind einige davon.
Ich habe für mich bereits mit Gründung der Hochzeitswerkstatt beschlossen, keine Provisionszahlungen einzufordern oder anzunehmen.
Ich möchte Euch frei die Dienstleister empfehlen, die am besten zu Euch passen und möchte vermeiden, dass Ihr doppelt zur Kasse gebeten werdet.
Wer mehr dazu wissen möchte, findet hier noch mehr Informationen.

Ziel des „Bund deutscher Hochzeitsplaner“ ist es eben nicht nur, eine Gemeinschaft von Hochzeitsplanern zum Netzwerken zu sein
(gehört natürlich auch dazu), sondern die Qualität unseres Berufs sicherzustellen.
So lange der Beruf des Hochzeitsplaners kein Ausbildungsberuf ist, kann sich jeder Hochzeitsplaner nennen.
Auch, wenn man eigentlich gar keine Ahnung von dem hat, was man tut.

Im Bund wird auf Professionalität geachtet. Auf Qualität, auf Kompetenz und Seriosität.

 

Erstes Ziel erreicht

Das erste Ziel habe ich 2014 erreicht. Was für ein tolles Gefühl, wenn man seinen Gewerbeschein in der Hand hält!
Seit ich meinen eigenen Showroom habe, ist mein Glück perfekt.
Hier kann ich Euch beraten, Euch alles zeigen und mit Euch gemeinsam Ideen entwickeln.

 

Zweites Ziel – geschafft!

Wer mir auf Instagram folgt, hat es vielleicht schon mitbekommen, dass ich inzwischen auch hinter das zweite Ziel einen Haken machen kann.
Denn: der „Bund deutsche Hochzeitsplaner“ hat mich als Youngstar-Mitglied aufgenommen.
Was für eine Ehre!

Seit Jahren träume ich davon und jetzt bin ich auf einmal dabei. Für mich immer noch unfassbar.
Alle meine Vorbilder sind Mitglieder im Bund. Und jetzt gehöre ich auch dazu.
Zu einer Gemeinschaft aus tollen Hochzeitsplaner*innen, die alle ein Ziel haben:
Mit Professionalität und Qualität dafür zu sorgen, dass Eure Hochzeit einer der schönsten Tage für Euch wird.
Sodass Ihr eine entspannte und schöne Vorbereitungszeit habt.

 

Neue Ziele

Die nächsten Ziele sind nun gesteckt. Mal schauen, wann ich die erreichen werde.

Ich halte Euch auf dem Laufenden – versprochen 🙂

 

PS: Wer mehr über den Bund deutscher Hochzeitsplaner und deren Arbeit erfahren möchte, schaut einfach mal hier vorbei.